This post is available in: Deutsch

Advent, Advent…kein Lichtlein brennt!

…denn wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hast Du Weihnachten verpennt. Dieser Spruch geistert seit meiner frühesten Kindheit durch die Weihnachtszeit. Aber darum soll es hier nicht gehen. 2021 nähert sich massiv dem Ende. Nur noch wenige Stunden, dann haben wir schon 2022. Zeit, mal einen kleinen Rückblick zu riskieren.

Bleibt alles anders – oder eben doch nicht?

Wir sind ein Stück weit unserer Linie treu geblieben. So waren wir auch in diesem Jahr bei Rent-a-Plant und haben uns hier unsere Weihnachtsbäumchen geholt. Einen für’s Büro und einen für daheim. Der Büro-Baum im letzten Jahr hieß Udo, dieses Jahr heißt er Lindemann. Den Gedanken, damit ein wenig nachhaltiger Weihnachten zu begehen, finden wir ziemlich gut. Das war dann auch ein Grund für uns, eine gute Freundin mit ihrer Produktidee “The Conscious Christmas Tree” – dem nachhaltigsten Weihnachtsbaum der Welt – zu unterstützen. Da das Produkt noch nicht am Start ist, ging es für uns halt dann wie schon in den letzten Jahren, nach Rellingen – support your local scene 😉

Was ging denn dieses Jahr in der Weihnachtszeit?

Im letzten Jahr haben wir um die Weihnachtszeit ein paar Dinge unter unseren Rohrpostabonnent:innen verlost. Dieses Jahr wollten wir auch bei unserer Aktion ein wenig mehr Nachhaltigkeit mit reinbringen…und Corina kam mit der Idee des Adventskalenders um die Ecke. Da ich – Björn – mit Trainings, Workshops und Coachings viel um die Hacken hatte, war ich in dem Thema gar nicht so drin. Grund genug, mit der Ideengebering gemeinsam im Nachgang auf die ganze Aktion “Der Jensen und Komplizen Adventskalender” zu schauen.

Björn: Corina, erzähl’ doch mal: worum ging es Dir bei der Aktion “Adventskalender” eigentlich genau? Was hat Dich dazu motiviert?

Corina: Wir waren – wie schon das eine oder andere mal auch – in der Situation, dass wir uns zwar vorgenommen hatten, Weihnachtskarten zu schreiben, es aber dann noch nicht gemacht haben. Weihnachten kam dann doch zu plötzlich 😉 Und damit kam dann die Frage auf, was wir tun können, um a) generell etwas Gutes zu tun, b) auch für die Community etwas zu machen und c) mit den Komplizen etwas gemeinsam zu schaffen – also gleich drei Dinge auf einmal. Und herausgekommen ist der Adventskalender. Die Idee war einfach: spende mind. 10 Euro, wenn Du bei der Verlosung dabei sein möchtest. Jeden Tag bis Weihnachten gibt es dann ein bis zwei Dinge zu gewinnen.

Björn: Was ist denn das “Gute”, dass getan wird? Wofür habt ihr euch da entschieden und warum?

Corina: Zum einen wollten wir ein Projekt unterstützen, das lokal ist. So hat man dann auch die Möglichkeit, das Projekt zu verfolgen. Zum anderen wollten wir Personen in Not helfen, die gefühlt aber nicht so eine große Lobby haben. Wir waren ja bei der Flutkatastrophe auch unterstützend dabei und haben im letzten Jahr den Straßenblues begleitet. Da jedoch auch alles über Zukunft redet, wollten wir in Zukunft investieren – und was liegt da näher, als Kinder zu unterstützen. Unsere Wahl fiel dann auf den Freundekreis Arche Hamburg e.V., einem Verein, von dem wir glauben, dass unsere Hilfe auch gut ankommt und dorthin wandert, wo sie gebraucht wird – mit dem Fokus auf Kindern in Not.

Björn: Wie haben die Komplizen reagiert, als sie von der Idee erfahren haben?

Corina: Die Idee ist gut angenommen worden und ich möchte mich an dieser Stelle noch mal bei allen Komplizen bedanken, die sich aktiv an der Aktion beteiligt haben. Insbesondere Mel, Martina, Eva und Mike haben sich von Anfang an sehr stark mit eingebracht.

Björn: Wie hat die “Jensen und Komplizen” – Community reagiert?

Corina: Unsere Rohrpost Mitte November hat guten Anschwung zum Start gegeben. Um den 03.12 herum nahm es dann immer mehr zu, vermutlich, weil man realisiert hat, dass die Gewinne wirklich ganz gut waren 😉

Björn: Was ist denn am Ende bei der Aktion rausgekommen?

Corina: Wir haben insgesamt 589,- EUR an Spenden zusammen bekommen. Wir runden auf 600,- EUR auf und packen die gleiche Summe nochmal on top. Damit sind wir dann bei 1200,- EUR, die wir im Januar dann der Arche übergeben 🙂 Natürlich habe ich mir – von einer etwas romantischen Perspektive aus betrachtet – deutlich mehr erhofft. Aber das, was letztendlich dabei rum gekommen ist, ist doch auch schon mal was. Die Suche danach, warum es nicht mehr geworden ist, kann natürlich jetzt angegangen werden, doch im Grunde zählt für uns, dass wir Gutes tun. Und letztendlich gab es in diesem Jahr auch eine echte Fülle von Adventskalendern 😉 – also war die Idee an sich ja auch nicht so verkehrt. 

Björn: Würdest Du das wieder machen?

Corina: Auf jeden Fall! Wir haben in diesem Jahr den Adventskalender nicht nur inhaltlich auf die Straße gebracht, sondern auch die technologische Basis (Danke, Riko 🙂 dafür geschaffen, die ja auch weiter genutzt werden will. Stefan Behrendt, ein alter Coaching-Kollege und Komplize von uns, hat die Visualisierung geliefert – vielen Dank an dieser Stelle auch an Dich, Stefan – und damit haben wir eigentlich alles, um auch im nächsten Jahr zumindest eine ähnliche Aktion zu machen.

Der Grundgedanke, der hinter der Aktion steckt, ist meiner Meinung nach aber immer noch wertvoll und verfolgenswert. Von daher wird mit Sicherheit in dieser Richtung was geschehen.

Björn: Was würdest Du anders machen?

Corina: Typische Coaching-Frage 😉 Vielleicht ein wenig mehr in die Werbung gehen, um mehr Einnahmen für einen guten Zweck zu erzielen – also mehr Möglichkeitsraum zu schaffen. Wir waren dieses mal eher über einen Kanal unterwegs und könnten im kommenden Jahr mit vereinten Kräften über all unsere Kanäle – die von Team Jensen und unseren Komplizen – Aufmerksamkeit generieren.

Vielleicht machen wir im kommenden Jahr neben der virtuellen Möglichkeit eine physische Variante, um somit dem eigentlichen Adventskalender ein wenig näher zu sein. Und diese beiden Welten dann zu verbinden, freut dann alle unsere Techniker 😉

Eine weitere Idee ist, dass im kommenden Jahr die Dinge hinter den Türchen nicht nur von Jensen und Komplizen bereitgestellt werden, sondern auch aus unserer Community oder anderen Interessierten.

Björn: Sehr cool! Danke Dir für die interessanten Einblicke hinter die Aktion “Adventskalender”.
Corina: Danke Dir und jederzeit wieder. Es gibt sicher noch die ein oder andere Aktion im kommenden Jahr. Spätestens zu Ostern sprechen wir uns dazu wieder 😉

Um zu lernen, braucht es auch Dich…

Wie Du siehst, haben man sich auf Seiten von Jensen & Komplizen schon ein paar Gedanken gemacht. Wir würden aber gern noch mehr Impulse bekommen. Darum die Frage an Dich, liebe:r Leser:in – was hat Dir unserer Aktion gut gefallen? Was hast Du vermisst? Und was sollten wir wie anders machen beim nächsten Mal? Wir freuen uns auf euer Feedback! Gern als Kommentar, Soziale Medien oder einfach via eMail – das würde uns sehr helfen 🙂

Facebook
Twitter
LinkedIn

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 + 6 =